Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist ein Instrument der Jugendhilfe, bei der im Mittelpunkt die Kinder im System Schule stehen. Sie bietet Hilfe bei der Bewältigung und Lösung von Problemen. Schulsozialarbeit ist eine präventive Maßnahme, die die persönlichen als auch sozialen Probleme der Schüler und Schülerinnen vorbeugen möchte. Dabei richtet sich ihr Angebot an alle Beteiligten des Schullebens:

 

Schülerinnen und Schüler

-    schulische Themen  

( z.B. schlechte Noten, Konflikte mit Mitschülern, Konflikte mit Lehrern, Schulangst, Schulverweigerung u.s.w.)

-    persönliche Themen

(z.B. Konflikte innerhalb der Familie, Konflikte mit Freunden, Unterbreitung von Freizeitangeboten vor Ort u.s.w.)

 

Lehrer

-    einzelfallbezogen

(z.B. Eltern-Lehrer-Gespräche, Verhaltensauffälligkeiten)

-    gruppenpädagogische Angebote

(z.B. Förderung einer Klassengemeinschaft, präventive Angebote)

 

Erziehungsberechtigte

-    schulbezogene Themen

(z.B. Schulverweigerung, Leistungsabfall, Leistungsverweigerung)

-    erzieherische Themen

(z.B. Verhaltensauffälligkeit, aggressives Verhalten, Schwierigkeiten innerhalb der Familie, Kontakt zu öffentlichen Diensten)         

 

Zu meinem derzeitigen Angeboten innerhalb des Schulalltags gehören beispielsweise:


-   das Schülerparlament

-   der Klassenrat

-   Sozialkompetenztraining

-   Konzentrationstraining

-   die Theater-AG

Navigation